KUGELFORM DER ERDE – ELLEN WHITE UND DIE WISSENSCHAFT

Die bekannten Flugzeiten von Australien nach Los Angeles oder nach New York (USA) sind nur bei einer Kugelform möglich, was eigentlich jegliche weitere Argumente für die flache Erde sinnlos macht.

Warum ist die Erde rund und nicht flach? – Dr. Henry Richter:

Interview – Dr.. Henry Richter

The Flat Earth is against the Gospel – Andy Whitehurst:

Seine Homepage

Die Erde – unser runder Planet – Jens Paulus 54 Seiten PDF DOWNLOAD 

Jörg Schulz – Flache Erde?:

Ist die Erde flach? Der Streit um die Naturgesetze und was sagt die Bibel dazu? – Jörg Schulz 73 Seiten PDF DOWNLOAD

Was schrieb Ellen White dazu? Diese Lehre d.h. die Theorie der flachen Erde mit fehlenden Sternen, Monden und anderen Planeten kommt laut Ellen White von Satan:

  • „Durch Briefe aus New York habe ich erfahren, dass  Bruder Brown die THEORIE VON der FLACHEN WELT angenommen hat und jetzt predigt. Kann es sein, dass Bruder Wilcox diese Theorie aus England mitgebracht hat und du sie angenommen hast und auch lehrst? Mein Bruder, unsere Aufgabe ist es, die dritte Engelsbotschaft zu verkündigen. Halte dich an die Botschaft. Es ist eine Schwäche von Bruder Wilcox, sich Steckenpferde anzueignen. Davon sollte er lieber die Finger lassen. Der Satan nutzt jede Theorie, jedes Steckenpferd, mit dem er die Menschen beschäftigen kann. Er will ihre Aufmerksamkeit binden, sodass sie ihre Zeit nicht der Verkündigung der ernsten Botschaft der gegenwärtigen Wahrheit widmen. Mein Bruder, lass dich nicht in Ideen verstricken, die keinen Bezug zu dem Werk für diese Zeit haben…. Ob die Welt nun rund oder flach ist, rettet keine Menschenseele. Ob Menschen glauben und gehorchen bedeutet hingegen alles.“ {Ellen White: Lt. 43-1887.4 and 5} 
  • Es herrscht vollkommene Ordnung und Harmonie in der heiligen Stadt. Alle Engel, die beauftragt sind, die Erde zu besuchen, haben eine goldene Karte, die sie den Engeln an den Toren der Stadt beim Ein- und Ausgehen vorzeigen. Der Himmel ist ein guter Ort, ich möchte dort sein und meinen liebevollen Heiland, der sein Leben für mich gab, immer sehen und in sein herrliches Bild verwandelt sein. O, daß ich Worte hätte, die Herrlichkeit der zukünftigen Welt zu beschreiben! Mich dürstet nach den lebendigen Strömen, die die Stadt unseres Gottes angenehm machen. Der Herr hat mir auch einen Blick auf andere Welten gestattet. Es wurden mir Flügel gegeben, und ein Engel begleitete mich aus der Stadt zu einem großen und herrlichen Ort. Das Gras dort war frisch und grün, und die Vögel trillerten liebliche Lieder. Die Bewohner jenes Ortes waren verschieden groß; sie waren edel, majestätisch und lieblich. Sie spiegelten das Bild Jesu wider, und ihre Angesichter strahlten voll heiliger Freude, was ein Ausdruck der Freiheit und der Glückseligkeit des Ortes war. Ich fragte einen von ihnen, warum sie so viel anmutiger seien als die Bewohner der Erde. Die Antwort war: „Wir haben in vollkommenem Gehorsam nach den Geboten Gottes gelebt und sind nicht durch Ungehorsam gefallen wie die auf der Erde.“ Dann sah ich zwei Bäume, der eine sah aus wie der Baum des Lebens in der Stadt. Die Frucht beider sah wundervoll aus; aber von einem konnten sie nicht essen. Sie hatten Macht, von beiden zu essen, aber es war ihnen verboten,von dem einen zu essen. Dann sagte mein begleitender Engel zu mir: „Niemand an diesem Orte hat von dem verbotenen Baume gegessen; aber wenn sie davon äßen, würden sie fallen.“ Alsdann wurde ich zu einer Welt genommen, die SIEBEN MONDE hat. Dort sah ich den alten Henoch, der verwandelt worden war. In seinem rechten Arm trug er eine herrliche Palme, und auf jedem Blatt stand geschrieben „Sieg“. Um sein Haupt lag ein blendend weißer Kranz, und der Kranz hatte Blätter, und in der Mitte eines jeden Blattes stand geschrieben „Reinheit“. Um die Blätter  herum waren Steine von verschiedenen Farben, die heller glänzten als die Sterne und einen Widerschein auf die Schrift warfen und sie verschönerten. Hinten an seinem Kopf war eine Schleife, die den Kranz zusammenhielt, und auf der Schleife stand geschrieben „Heiligkeit“. Über dem Kranz befand sich eine herrliche Krone, die heller leuchtete als die Sonne. Ich fragte ihn, ob dies der Ort sei, an den er von der Erde aus gekommen sei. Er sagte: „Nein, die Stadt ist mein Heim, ich habe diesen Platz nur besucht.“ Er bewegte sich an dem Ort, als fühlte er sich dort wie zu Hause.” {Ellen White: Early Writings. 1846, 39.3}
  •  „Gottes Hand leitet die Planeten und hält sie auf ihrem geordneten Marsch durch den Himmelauf Position. Die Erde folgt ihrem alljährlichen Lauf rund um die Sonne nicht aus eigener Kraft.“ {Ellen White: Signs of the Times, 20. März, 1884, Part 6}
  • „Gottes Hand lenkt den Globus unablässig auf seinem stetigen Marsch um die Sonne. Dieselbe Hand, die die Berge hält und sie austariert, lenkt und ordnet die einzelnen Planeten. Alle wunderbaren Schönheiten am Himmel erfüllen die ihnen zugewiesene Aufgabe.“ {EllenWhite: General Conference Daily Bulletin, 6. March 1899, GCDB par. 9}
  •  „Geht zu allen Völkern, trug Er [Jesus] ihnen auf. Geht in die entferntesten Teile desbewohnbaren Globus, und Ich versichere euch, dass Meine Gegenwart auch dort bei euch seinwird.“ {Ellen White: (1911)
  • „Gott hat sein Volk dafür qualifiziert, dass sie die Welt heller machen. Er hat ihnen Fähigkeiten anvertraut, mit denen sich sein Werk ausbreiten soll, bis es den ganzen Globus umringt. In allen Erdteilen sollen Sanatorien, Schulen, Verlagshäuser und ähnliche Einrichtungenentstehen, um sein Werk zu vollbringen.“ {Ellen White: (1902) Testimonies 7, 51} 
  • „Die Bibel ist in fast alle Sprachen übersetzt worden, die von Menschen auf allen Teilen des Globus gesprochen werden.“ {Ellen White: 1884 Spirit of Prophecy 4, 193}
  • „Wie die Sonnenstrahlen bis in die entferntesten Winkel des Globus drinen, so plant Gottauch, dass das Licht des Evangeliums jede Menschenseele auf Erden erreicht.“ {Ellen White:(1896) Thoughts from the Mount of Blessing, p. 42}
  • „Die Hand der unendlichen Allmacht ist ständig am Werk, um diesen Planeten zu leiten. Es istGottes Macht, die ihn jeden Augenblick auf Position hält bei seinen Rotationen.“ {Ellen White:General Conference Daily Bulletin, 18. Februar 1897}
  • „Durch das unvergleichliche Geschenk seines Sohnes hat Gott die ganze Welt mit einerAtmosphäre der Gnade umringt, die so real ist, wie die Luft, die rund um den Globus zirkuliert.“{Ellen White (1892) Steps to Christ, Chapter 8, p. 67} 
  • „Eine unsichtbare Hand leitet die Planeten auf ihrer himmlischen Umlaufbahn.“ {Ellen White, 1903 Education, 99}
  • „Die Hand Gottes steuert ohne Unterbrechung den GLOBUS in seiner kontinuierlichen Bewegung UM DIE SONNE.“ {Ellen White: The Christian Educator, April 1, 1899, par. 5}
  • „Es ist nicht die eigene Kraft, mit der die Erde Jahr nach dem Jahr ihre Bewegung um die Sonne fortsetzt, und ihre reiche Fülle produziert. Das Wort Gottes kontrolliert diese Elemente.”{Ellen White, Counsels to Parents, Teachers, and Students,185.3} 
  • Der Geist Gottes ruhte auf mir. Ich befand mich in der Vision über die Herrlichkeit Gottes, undhatte zum ersten Mal die Ansicht anderer Planeten.“ {Ellen White: CET 88.2, Testimonies 1,79} 
  • „In diesen Briefen, die ich schreibe, in den Zeugnissen, die ich trage, präsentiere ich euch das, was der HERR MIR PRÄSENTIERT HAT. ICH SCHREIBE NICHT MAL EINEN ARTIKEL, DER MEINE EIGENE IDEEN AUSDRÜCKT.“ {Ellen White: Selected Messages, Vol 1, page 27} 

Die Lehre der flachen Erde betrifft nicht nur die Form der Erde, sondern trägt viel tiefere Gefahr. Bei dieser Ansicht wird behauptet, dass die flache Erde der einzige Planet im ganzen Universum ist, und dass die Sterne, Sonne und der Mond nur ein Teil des irdischen Himmels seien. Und auch der Thron Gottes „befindet“ sich direkt oberhalb der Erde und dreht sich um die Erde. Satan will dadurch zeigen, dass selbst Gott und Jesus Sich um Luzifer (als „höhere“ Macht) drehen würden, und nicht umgekehrt. In der Wahrheit befindet sich der Thron Gottes im Sternbild Orion auf dem Planeten Himmel und das ganze Universum dreht sich um diesen himmlischen Planeten Gottes